Anästesiemöglichkeiten

  • Lokale Betäubung
    Wir bieten Ihnen, je nach Behandlung, verschiedene Möglichkeiten der Anästhesie (Betäubung) an.

    Zur lokalen Schmerzausschaltung bei Füllungen, Zahnersatz, Parodontitis-Therapie, Zahnentfernung und Implantaten ist in der Regel eine Betäubung mittels Lokalanästhesie ausreichend. Für die Dauer des Eingriffes ist das benötigte Gebiet ausreichend betäubt, sodass der Patient keine Schmerzen verspürt. Dadurch ist für Sie als Patient eine entspannte Behandlung möglich.

    Bei sehr ängstlichen Patienten und Kindern können wir Ihnen selbstverständlich auch noch weitergehende Maßnahmen anbieten.

  • Lachgas-Sedierung
  • Dämmerschlaf
    Bei sehr ängstlichen Patienten und Kindern bieten wir zusätzlich zur lokalen Betäubung das Verfahren der oralen Sedierung (Dämmerschlaf) an.

    Was ist eine orale Sedierung?
    Sie wird vom Zahnarzt ausgesucht und verabreicht. Es handelt sich dabei um eine Substanz in Form einer Flüssigkeit. Das gewöhnlich verabreichte Mittel ist Dormicum und wirkt 2-3 Stunden.

    Wie wirkt Dormicum?
    Es beruhigt, macht ein wenig müde, in einigen Fällen aber auch eher lustig. Die angstlösende Wirkung macht es für die Zahnbehandlung so wertvoll.

     

  • Vollnarkose
    Für extrem ängstliche Patienten, Kleinkinder, sehr kranke und behinderte Patienten bieten wir zusätzlich zur lokalen Betäubung eine Vollnarkose in Zusammenarbeit mit einem Narkosearzt (Anästhesisten) an.

    In Vollnarkose können Behandlungen auch bei Patienten in unserer Praxis durchgeführt werden, die für eine normale Zahnarztbehandlung nicht zugänglich sind. Da eine Vollnarkose immer mit Risiken für den kompletten Organismus verbunden ist, sollte diese Form der Anästhesie auch nur diesen Patienten vorbehalten sein.